Wir freuen uns auf Ihren Anruf: 04102 - 217 33 91

Wir zeigen Ihnen

  • die Vorteile für kleine Steuerkanzleien
  • warum Spezialisierung Sie zielsicher vom Wettbewerb abhebt
  • 4 konkrete Möglichkeiten zur Spezialisierung
  • (und die häufigsten Fehler, so dass Sie sie vermeiden können)

Die Digitalisierung baut Druck für Steuerberater*innen auf, sich abzuheben

Der Markt verändert sich rasant. Mit der Digitalisierung haben die Mandanten ganz neue Möglichkeiten, Aufgaben der Buchführung etc. erledigen zu lassen (oder selbst zu erledigen).
Das bedeutet häufig:

  • Immer mehr Rechtfertigungsdruck gegenüber den Mandanten, warum die Buchhaltung so teuer ist.
  • Kleine Kanzleien wirken austauschbar, wenn Mandanten nach Steuerberater*inne*n suchen.
  • Die Steuerkanzlei ist zwar sehr ausgelastet, aber nicht durch lukrative Mandate, sondern durch Aufgaben-Klein-Klein.

Die Digitalisierung scheint eine Bedrohung zu sein. Denn natürlich bedeutet sie, dass die Steuerkanzleien sich neu aufstellen müssen.

Aber die Digitalisierung ist auch eine Chance:

Wenn Sie es jetzt schaffen, sich erfolgreich von den anderen Kanzleien abzuheben, werden die passenden Mandanten dankbar zu IHNEN kommen.

Die Vorteile einer Spezialisierung für kleine Steuerkanzleien

Sich zu spezialisieren ist aufwändig. Warum lohnt sich Spezialisierung dann trotzdem? Und warum ist sie der Garant, am Markt zu bestehen?

  1. Sie heben sich vom Wettbewerb ab.
    Wenn alle „alles“ anbieten, dann fallen Sie als Spezialist*in bzw. in einer Nische automatisch auf.
  2. Sie gewinnen leichter neue Mandanten.
    Menschen arbeiten gern mit Spezialisten zusammen, denn natürlich wollen sie die beste Lösung für IHR Problem.
  3. Höhere Bekanntheit
    Während Generalisten nicht auffallen, bauen sich Spezialisten einen Namen rund um ihr Thema auf. Das können sich Menschen (Mandanten und potenzielle Mandanten) gut merken.
  4. Schnellere Ergebnisse (steigende Marge)
    Wenn Sie sich auf eine Problemstellung oder Mandantengruppe spezialisieren, fangen Sie automatisch an, Ihre internen Abläufe, Vorlagen und Lösungen nach und nach zu optimieren. Mit jedem neuen Mandanten werden Sie besser, arbeiten Sie reibungsloser und müssen Sie weniger nachdenken.
  5. Mehr Umsatz
    Als Spezialist*in arbeiten Sie nicht nur zügiger. Sie finden auch die besseren Lösungen als ein Generalist. Deshalb sind Mandanten auch gerne bereit, andere Preise für Ihre Leistungen zu bezahlen, WENN Sie es schaffen, den Wert entsprechend darzustellen.
  6. Sehr stabile Mandantenbeziehungen
    Die Zufriedenheit Ihrer Mandanten ist selbstverständlich besonders hoch, wenn Sie besonders gute Leistungen in Ihrem Problemgebiet liefern. Und zufriedene Mandanten sind loyal. Sie verzeihen dann durchaus mal einen kleinen Fehler oder eine Verzögerung, wenn die ganze Kanzlei mit Grippe daniederliegt.
  7. Mehr Weiterempfehlungen
    Es liegt auf der Hand: Zufriedene Mandanten empfehlen ihre*n Steuerberater*in natürlich gern weiter.
    Interessanterweise empfehlen aber auch NICHT-Mandanten einen Steuerberater weiter, wenn sie einem Kollegen damit augenscheinlich weiterhelfen können. Und hierbei hilft die Spezialisierung: Sie zeigt Anderen ganz klar, wann Sie der oder die Richtige sind!

Warum funktioniert Spezialisierung so gut, um sich erfolgreich vom Wettbewerb abzuheben?

Klar – wenn alle „alles“ anbieten, dann fallen Sie als Spezialist für XY natürlich automatisch auf. Aber was steckt noch hinter dem Erfolgsrezept „Spezialisierung“?

  • RELEVANZ
    Spezialisierung bedeutet, den Fokus auf ein Thema zu legen. Wenn dieses Thema nun auf den Radar eines potenziellen Mandanten kommt – die Nachfolge steht an, die Firma wächst, … – fängt er an, nach Lösungen zu suchen. Als Spezialist*in werden Sie relevante Antworten und Lösungen für seine Situation haben. Das sichert Ihnen einen Platz ganz oben auf seiner Liste.
  • SPRACHE
    Wenn Sie sich spezialisieren, passen Sie automatisch Ihre Sprache an. Sie verwenden relevante Fachbegriffe einer Branche, Sie greifen passende Beispiele auf. Damit werden Sie automatisch zum ernstzunehmenden Anbieter für den Suchenden.
  • REFERENZEN
    Wir Menschen sind Herdentiere. Es beruhigt potenzielle Mandanten ungemein, wenn ähnliche Mandanten mit Ihrer Arbeit ganz augenscheinlich zufrieden sind und gute Ergebnisse bekommen. Wenn Sie sich spezialisieren, gewinnen Sie ganz automatisch immer mehr von diesen Referenzen, die zu Ihrer Spezialisierung passen und neue Mandanten anziehen.
  • ERFAHRUNG
    Doch Spezialisierung wirkt nicht nur nach außen positiv. Natürlich werden Sie auch intern spüren, wie Sie immer besser werden in dem, was Sie tun und anbieten. Es lohnt sich, mit Ihnen zusammenzuarbeiten!

Die Möglichkeiten der Spezialisierung für Steuerberater*innen

Um sich erfolgreich vom Wettbewerb abzuheben, ist es als kleine Kanzlei praktisch zwingend erforderlich, sich zu spezialisieren. Mit einem oder wenigen Steuerberatern werden Sie nie glaubhaft „alles“ in herausragender Qualität anbieten können.

Im Folgenden zeigen wir Ihnen verschiedene Möglichkeiten der Spezialisierung.

  1. Fachberater / Leistungsbereich
    Als Steuerberater ist es natürlich der offensichtliche Weg zur Spezialisierung, einen Fachberater zu machen. Zum Beispiel für Unternehmensnachfolge, Vermögens- und Finanzplanung oder Gesundheitswesen.
    Die Herausforderung: Nur den Fachberater zu MACHEN, reicht noch nicht aus, um sich merklich von anderen Steuerkanzleien abzuheben. Schließlich gibt es viele, die sich für diesen Weg entscheiden.
  2. Zielgruppe
    Eine sinnvolle Möglichkeit zur Spezialisierung ist es, den Fokus auf eine bestimmte Zielgruppe zu legen. Bestimmend kann zum Beispiel die Unternehmensgröße oder Rechtsform, aber auch ein Problemfeld (Wachstum, Markteintritt nach China, Immobilien …) oder eine Branche sein.
    Die Vorteile der Spezialisierung sind beim Fokus auf eine Zielgruppe grundsätzlich am leichtesten realisierbar.
  3. Methode
    Eine spezielle Methode hilft nicht nur Ihnen, immer wieder sehr gute Ergebnisse in hoher Qualität zu erzielen. Sie zeigt auch (wenn sie gut vermarktet wird) Ihre Expertise und hilft Ihnen dabei, neue Mandanten zu gewinnen.
  4. Service / „wie“
    Oft ist der erste Schritt in die Spezialisierung, zuerst einmal pointiert sichtbar zu machen, wie die Kanzlei tickt und wie sich eine Zusammenarbeit anfühlt. Um aus der Menge der Wettbewerber ein bisschen hervorzustechen, kann manchmal schon ein authentischer Auftritt den Unterschied machen.

Die 3 häufigsten Fehler, wenn kleinere Kanzleien sich spezialisieren

Haben Sie Lust bekommen, Ihre Spezialisierung in Angriff zu nehmen?
Aus unserer Beratungspraxis kennen wir die typischen Probleme, die bei der Umsetzung auftauchen. Wir verraten sie Ihnen – dann können Sie sie vermeiden!

  1. Der häufigste Fehler: Aus der Spezialisierungsidee wird noch vor der Umsetzung wieder ein Bauchladen.
    Der Weg Richtung Spezialisierung ist nur dann erfolgreich, wenn Sie gewisse andere Angebote und Informationen NICHT mehr prominent anbieten. Das verursacht oft ein mulmiges Gefühl – allerdings können Sie sich nur dann auf all die schönen Vorteile der Spezialisierung freuen.
  2. Passiert immer wieder: Beim Versuch, die großen Kanzleien zu imitieren, verlieren die kleinen Kanzleien ihren strategischen Vorteil = ihre Persönlichkeit.
    Typischerweise schauen Sie zuerst ein bisschen herum, was die anderen machen, bevor Sie Ihre Spezialisierung in die Tat umsetzen. Leider passiert es dann gerade kleineren Kanzleien leicht, dass Sie versuchen, möglichst perfekt „die Großen“ nachzuahmen. Wichtig zu bedenken ist dabei aber: Sie werden nie mit den Großen mithalten können, wenn Sie probieren, GENAUSO zu sein. Ihr großer Vorteil (für bestimmte Mandanten) ist vor allen Dingen, dass Sie NICHT so sind.
  3. Das Tagesgeschäft kommt dazwischen: Die Spezialisierung wird nicht konsequent nach außen gezeigt und gelebt.
    Leider werden viele Spezialisierungsideen und Optimierungsmaßnahmen nie voll in die Tat umgesetzt. Oft sind der Chef oder die Chefin zu eingebunden ins Tagesgeschäft.
    Unsere Empfehlung: Überlegen Sie sich genau, welche Vorteile und Ziele Sie mit einer Spezialisierung erreiche wollen! Und dann machen Sie einen Plan, den Sie Schritt für Schritt umsetzen können – und den Sie ggf. auch nach einer Pause wieder aufnehmen und fortführen können. Es lohnt sich!

Beim Definieren des Ziels und Aufstellen des Plans kann übrigens der Blick von außen sehr hilfreich sein. Wenn Sie Unterstützung suchen: Sprechen Sie uns an – dafür sind wir da.

Fazit

Spezialisierung ist DIE Chance für Steuerberater*innen, sich mit ihrer Kanzlei vom Wettbewerb abzuheben.

Wenn richtig angewandt – und das bedeutet vor allen Dingen, dass eine klare Fokussierung auf einen Leistungsbereich oder eine Zielgruppe stattfindet – hilft sie zuverlässig dabei, leichter Mandanten zu gewinnen UND erfolgreicher zu arbeiten.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!

Brauchen Sie Unterstützung?

Dann melden Sie sich einfach bei uns!

In einem kostenlosen Erstgespräch zeigen wir Ihnen konkret auf, wie sich die Zusammenarbeit für Sie lohnen kann.

Unsere Inhaberin Stefanie Eickmann freut sich auf Ihren Anruf:

 

oder eine Mail: eickmann@echt-und-stark.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Warum ist es eigentlich so VERDAMMT schwer, einen (höheren) Preis zu verlangen?

Wir zeigen Ihnen, wie Sie viel entspannter Ihre Preise durchsetzen. Und zwar so, dass nicht nur Sie, sondern auch Ihre Mandanten absolut zufrieden sein werden.

Zum Artikel

Soll Ihre Homepage Mandanten für Sie gewinnen?!

5 Tipps, mit denen Ihre Website sofort besser wird. Wir erklären, worauf es ankommt. Und Sie können Ihre Website sofort überprüfen und optimieren.

Los geht’s

Wie sag ich's, so dass potenzielle Mandanten mir zuhören?!

Wir zeigen Ihnen, wie Sie die richtigen Worte finden, um leicht und souverän neue Mandanten zu gewinnen – und zwar OHNE, dass Sie dafür zum „Verkäufer“ werden müssen.

Anleitung in 3 Schritten